Hans J. Haak

 

 

 

 

 

 

 

Kontakt:

E-Mail: hj.haak@zsnw.de

Mobil: 01573 20 33 966

Hans J. Haak ist auch in eigener Praxis tätig

weitere Links:

Qualifikationen und Berufserfahrung

Hans J. Haak ist 54 Jahre alt. Seit ca. 25 Jahren arbeitet er mit Kindern, Jugendlichen, Eltern und Familien in schwierigen Lebenssituationen.

Im Laufe seiner Berufstätigkeit hat er verschiedene Qualifikationen erworben:

  • Erste Ausbildung zum Tischler und danach berufsbegleitend Abitur auf dem 2. Bildungsweg.
  • Studium der Sozialpädagogik mit Abschluss Diplom und staatlicher Anerkennung.
  • Aus-/ Weiterbildung zum systemischen Berater / Coach, zertifiziert durch die DGSF.
  • Aus-/ Weiterbildung zum systemischen Therapeuten und Familientherapeuten, zertifiziert durch die DGSF.
  • Zertifizierung als Anwender und Trainer für Motivierende Gesprächsführung (Move), durch die ginko- Stiftung für Prävention (Landeskoordinierungsstelle für Suchtvorbeugung NRW).
  • Zulassung zur Tätigkeit als Heilpraktiker ohne Einschränkung durch das Gesundheitsamt Solingen.
  • 3-jährige Weiterbildung in körperorientierter Traumaarbeit, Traumapädagogik, (somatic experiencing) nach Dr. Peter Levine.
  • Seit 2002 regelmäßige Trainings in Zapchen Somatics nach Dr. Julie Henderson und Dr. Tony Richardson. Seit 2016 Assistenzen beim Zapchen – Institut in Kassel, Zulassung als Übungsgruppenleiter.

Berufserfahrung

  • 10 Jahre Streetwork, Einzelfallhilfe, Jugend- und Familienhilfe bei der Initiative Sägewerk e.V. in Düsseldorf Bilk/ Unterbilk.
  • 4 Jahre Inobhutnahme, Beratung und Clearing in der Kinder- und Jugendschutzstelle des evangelischen Vereins für Jugend- und Familienhilfe in Kaarst Büttgen (Pädagogische Ambulanz).
  • 3 Jahre Antirassismusarbeit bei IDA NRW in Düsseldorf.
  • Seit 10 Jahren Tätigkeit als Heilpraktiker in eigener Praxis für Psychotherapie, psychosomatische Naturheilkunde und genuine Homöopathie.
  • 14 Jahre Tätigkeit als systemischer Therapeut in der Beratungsstelle der ginko-Stiftung für Prävention in Mülheim an der Ruhr (Landeskoordinierungsstelle für Suchtvorbeugung NRW) mit folgenden Schwerpunkten: Familienberatung, Beratung von Jungen und jungen Männern bis 26 Jahren, Beratung im Zwangskontext (mit gerichtlicher Auflage), Jugendsuchtberatung.
  • 14 Jahre Trainer für Kommunikation/ Gesprächsführung.

Zur Liste seiner Vorträge, Seminare und Workshops.

Arbeitsschwerpunkte

Seit 4 Jahren arbeitet er mit den Kolleginnen des Trägers „Zusammenspiel“ im Bereich Jugendhilfe, aufsuchende, systemische Familientherapie und Eltercoaching zusammen. Seine Stärken liegen ebenfalls in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ab ca. 10 Jahren. Mit den Methoden des Somatic Experiencing nach Peter Levine und der neuroaffektiven Therapie nach Laurence Heller, Marianne Bentzen und Susan Hart, hat er Möglichkeiten auch im Bereich Traumaarbeit und Traumapädagogik aktiv zu sein. Neben dem Schocktraume ist besonders die Arbeit mit Entwicklungstraumen und Bindungsstörungen ein zentraler Bereich dieser Arbeit.